Wehr – dynamische Stadt mit
Kultur und Geschichte

Wappen_Wehr.png

Schon im Mittelalter war Wehr begehrt. Die Nonnen vom Klingental bauten ein stattliches Kloster, um ewig zu bleiben. Aber die Ewigkeit währte nur 20 Jahre. Dann flohen sie, weil Rudolf von Habsburg gemeinsam mit Walther von Klingen gegen den Basler Bischof eine Fehde um das Wehratal führte. Der Grund? Hier wurde Eisenerz geschmolzen. Und weil nicht nur Pflugscharen, sondern auch Schwerter aus diesem Material sind, war die Wehrer Eisenschmelze ein Filetstück der Macht in der Region um Basel.

Die Zeiten haben sich geändert. An die Stelle des alten Eisenwerks traten hochmoderne Webstühle, pharmazeutische Labors und Präzisionsmaschinen, an denen Produkte für die globalisierte Welt hergestellt werden. Und anstelle klirrender Rüstungen erklingen in der Wehrer Stadthalle bisweilen himmlische Töne aus Anne-Sophie Mutters Stradivari. Denn Wehrs Ehrenbürgerin gibt ihrer Heimatstadt immer wieder mal mit einem Konzert die Ehre.

Überhaupt wird in Wehr viel Kultur und Freizeit geboten: Lothar Späth verleiht regelmäßig seinen Kunstpreis für geistig behinderte Künstler. Hochkarätige Kunstausstellungen, Konzerte mit exzellenten Musikern, Kleinkunst, Kabarett und Lesungen in der modernen Mediathek sowie ein Hallen- und ein Freibad sorgen für Abwechslung. Nicht zu vergessen die Burgruinen, Schlösser und das Textilmuseum. Wenn das kein Grund ist, das hübsche Städtchen einmal zu besuchen…

WEITERE INFORMATIONEN

 

Informationen über Wehr, seine Kultur, Industrie und Geschichte findet man unter www.wehr.de

Tourist-Info | Hauptstraße 14 79664 Wehr | Tel. 07762 808-601 | tourist-info@wehr.de

Der Murg-Wehra-Rundwanderweg ist eine Initiative der Städte und Gemeinden Todtmoos, Wehr, Bad Säckingen, Murg, Laufenburg, Rickenbach und Herrischied.
©2017 Murg-Wehra-Weg